OPUS

Förderung der Selbstdarstellungsfähigkeit bei JugendlichenEine qualitative Untersuchung zu Auswirkungen eines Trainings zur Erleichterung des Übergangs von der Schulein den Beruf unter dem Fokus der Förderungder Selbstdarstellungskompetenz

Promoting adolescent´s ability to self-express: a qualitative investigation of effects of a training to facilitate transition from school into the job focussing promotion of self-expression

  • Der Übergang von der Schule in den Beruf ist von vielen Veränderungen geprägt. Hierzu gehören auch erste Kontakte zu Unternehmen und erste Vorstellungsgespräche. Die Fähigkeit zur Selbstdarstellung gewinnt daher in dieser Phase an Bedeutung. Zur Förderung dieser Fähigkeit wurde das Selbstreflexion Motivation Selbstdarstellungs-Training für Haupt- und Realschüler der Klassen 8 und 9 an mehreren Haupt- und Realschulen Baden-Württembergs durchgeführt und quantitativ ausgewertet. Inhalt dieser Dissertation ist eine ergänzende qualitative Auswertung des Trainings mit dem Ziel, seine insbesondere auch längerfristigen Wirkungen detailliert zu untersuchen. Damit wird ein Forschungsdefizit aufgegriffen, denn Trainings zur Förderung der Selbstdarstellungsfähigkeit sind eher die Ausnahme und auch eine detailliertere Evaluation auch langfristiger Effekte. 13 Schülerinnen und Schüler wurden anhand eines Interview-Leitfadens 15 Monate nach dem Training zu ihren Erfahrungen im Rahmen ihrer schul- und berufsbezogenen Zielfindung sowie ihren Selbstdarstellungskompetenzen und –Erfahrungen befragt. Die Auswertung lehnte sich an die qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring an. Folgende Effekte schienen wesentlich auf das Training rückführbar: Eine Klärung persönlicher Stärken und Schwächen, positive Wirkungen auf den Selbstwert durch Üben von Techniken der Selbstdarstellung, sowie ein positiver Einfluss auf Selbstwirksamkeitserwartung und Selbstdarstellungsfähigkeit. Eine Klärung persönlicher Vorstellungen zu den beruflichen Lebenszielen war hingegen nicht erkennbar. Das Training war somit nachhaltig. Weiterentwicklungen des Trainings in Richtung auf stärkere Förderung der Selbstwirksamkeitserwartung sowie Einbeziehung von Lehrkräften und ggf. Eltern scheinen jedoch sinnvoll.
  • Transition from school to occupational status is associated with lots of changes; among them first contact to companies and first job interviews. The skill to self-present gets increasingly important in this phase. In order to support and develop this skill, the “self-reflection – motivation – self-presentation training”, designed for pupils of years 8 and 9 of secondary modern school, was conducted at several secondary modern schools in Baden-Württemberg, Germany, and evaluated quantitatively. This thesis provides an accompanying qualitative evaluation of the training. Its objective is to evaluate potential lasting effects of the training in some detail. Thereby a lack of research is addressed, as trainings of self-presentation for pupils heading occupational life are not common, and qualitative evaluation of lasting effects is even less so. 13 pupils were interviewed 15 months after having participated in the training. The guided interviews aimed at the pupils’ experience with setting goals related to school and occupation, and with their self-presentation skills and experience. Evaluation was conducted with respect to qualitative content analysis of Mayring. The following effects seemed to relate to the training: Becoming more aware of individual strengths and weaknesses, positive impact on self-esteem due to practicing self-presentation, and a positive impact on self-efficacy and self-presentation skill. But no contribution to clarifying individual occupational plans was discernible. In sum, the training was sustaining. It seems reasonable to improve the training fur-ther, emphasizing self-efficacy more explicitly, and involving teachers and parents as well.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christiana C. Stahl-Wagner
URN:urn:nbn:de:bsz:752-opus-207
Advisor:Christiana C. Stahl-Wagner
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/10/20
Publishing Institution:Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Granting Institution:Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Fakultät II
Date of final exam:2014/02/18
Release Date:2014/10/20
Tag:Self; Self-presentation; qualitative content analysis; secondary modern school; self-efficacy; self-esteem; sustainab; transition to occupational life
GND Keyword:Arbeitswelt; Hauptschüler; Qualitative Inhaltsanalys; Realschüler; Selbstbild; Selbstdarstellung; Selbstvertrauen; Selbstwirksamkeit; Übergang
To order the print edition:416074588
Institutes:Fakultät II / Institut für Sachunterricht
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag mit Print-on-Demand

$Rev: 13159 $