OPUS

Zur Motivation beim Experimentieren im Physikunterricht

  • Im Rahmen dieser Studie wurde der Frage nachgegangen, ob eher das Sachinteresse oder Aspekte der Leistungsmotivation (der Wunsch das Experiment erfolgreich zu bewältigen) für die Motivation beim Experimentieren von Bedeutung sind. Weiterhin wurde untersucht, ob die Motivation beim Experimentieren größer ist, wenn die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden können, ob und wann sie die Anleitungen zu den Experimenten lesen. Als theoretischer Rahmen für die Studie diente die Selbstbestimmungstheorie der Motivation nach Decy und Ryan (1993). Es fand eine Vorerhebung mittels Fragebogen (N = 196) und eine Experimentiersituation (N = 165) mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I statt. Vor jedem Experiment mussten die Testpersonen entscheiden, ob sie lieber ein Experiment das ihr Sachinteresse oder ein Experiment dass ihre Leistungsmotivation befriedigt durchführen möchten. Neben den Entscheidungen der Testpersonen wurde auch die Nutzung der Anleitungen zu den Experimenten mit Hilfe von Computern protokolliert. Die Frage, ob eher das Sachinteresse oder Aspekte der Leistungsmotivation für die Motivation beim Experimentieren von Bedeutung sind, kann anhand der vorliegenden Ergebnisse nicht eindeutig beantwortet werden. Deutlich wird aber, dass die Leistungsmotivation auch einen wichtigen Motivationsfaktor beim Experimentieren darstellt. Die Auswertung der Fragebögen der Vorerhebung ergibt, dass für die Motivation der Schülerinnen und Schüler beim Experimentieren eher Aspekte der Leistungsmotivation (der Wunsch das Experiment erfolgreich zu bewältigen) als das Sachinteresse (eine „Frage an die Natur“ zu beantworten) von Bedeutung sind. Während sich im Rahmen der Experimentiersituation deutlich mehr Personen für die Variante von Experimenten entschieden, die das Sachinteresse ansprechen sollten, wurden die physikalischen Erklärungen zu den Experimenten in den meisten Fällen nicht gelesen. Bezüglich der Motivation beim Experimentieren ergaben sich zwischen den beiden Anleitungsgruppen (Lesen der Anleitung ist Pflicht / Anleitung ist ein Angebot) keine Unterschiede. Dies lässt sich dadurch erklären, dass beide Gruppen die Anleitungen auf sehr ähnliche Weise nutzten. Auch die Gruppe, für die das Lesen der Anleitungen eine Pflicht war, las die Anleitungen nur zum Teil. Anhand der Ergebnisse dieser Studie scheint es hinsichtlich der Motivation der Schülerinnen und Schüler sinnvoll, bei der Planung von Experimentierphasen auch Aspekte der Leistungsmotivation zu berücksichtigen.
  • The aim of this study was to examine if interest or aspects of achievement motivation (the desire to successfully master the experiment) are of more importance when students carry out experiments in physics class. A second aim was to examine whether the motivation for the experiment is greater if the students themselves can decide if and when they read the instructions for the experiments. The self-determination theory (Decy and Ryan, 1993) of motivation served as the theoretical framework for the study. A survey based on questionnaires (N = 196) and an experimental situation (N = 165) were carried out with students of secondary school. Before each experiment the students had to decide whether they prefer an experiment that satisfied their interest or an experiment that satisfied their incentive to perform. In addition to the students' decisions, their use of the instructions for the experiments has been analyzed with the help of computers. On the basis of the present results, it is not possible to clearly answer the question whether interest or aspects of achievement motivation have more influence on the motivation of students when they carry out experiments in physics class. However, it becomes clear that the desire to successfully master the experiment represents an important motivation factor. The evaluation of the questionnaires shows that aspects of achievement motivation (the desire to successfully master the experiment) are more important then interest regarding the motivation of students. In the context of the experimental situation, significantly more students opted for the variant of experiments which would satisfy their interest, but then in most cases the physical explanations to the experiments were not read. With regard to the motivation for the experiment, no differences were found between the two groups (group 1: reading the instructions is mandatory / group 2: the students can decide if and when they read the instructions). This can be explained because both groups used the instructions in a very similar way. Even group 1 (reading the instructions is mandatory) read the instructions only partially. Based on the results of this study it seems appropriate to also take into account aspects of achievement motivation when planning experimental phases to support students' motivation.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christian Mézes
URN:urn:nbn:de:bsz:752-opus4-539
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Date of first Publication:2016/08/29
Granting Institution:Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Fakultät II
Date of final exam:2016/06/27
Contributing Corporation:Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
Release Date:2016/08/29
Tag:Experimentieren; Motivation
GND Keyword:Experiment
Pagenumber:365
To order the print edition:495670928
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag ohne Print-on-Demand

$Rev: 13159 $